Kap der guten Hoffnung – Kapstadt, Südafrika

View of Cape of Good Hope, from Cape Point

Das Kap der guten Hoffnung nahe Kapstadt in Südafrika, Quelle: Wikipedia

Die heutige Sehenswürdigkeit des Kap der guten Hoffnung war schon unter den Seefahrern sehr berühmt, jedoch nicht beliebt. Viele kamen an der stürmischen Küste Südafrikas um, bis der Suez Kanal endgültig für Abhilfe sorgte.

Irrtümlicherweise gehen viele davon aus, dass das Kap der guten Hoffnung der südlichste Punkt Afrikas ist, das ist aber nicht korrekt. “Cape Agulhas” ist geografisch gesehen der südlichste Punkt in Afrika. Bei einer Rundreise auf der Garden Route kann er in etwa 2 bis 3 Stunden erreicht werden.

Das Kap der guten Hoffnung liegt etwa eine Fahrstunde mit dem Auto von Kapstadt entfernt. Der Weg ans Kap verläuft entlang der Küste und ist mehr als ein Blick wert. Die Küstenstraße wird auch “Chatman’s Peak” benannt und führt an bekannten Küstenorten vorbei. So kann man beispielsweise einen Stopp in Simonstown einlegen und eine Pinguinfarm am Boulders Beach besuchen.

African (Jackass) penguins at Boulders Beach i...

Pinguine am Boulders BAy – Kapstadt via Wikipedia

Der Weg führt auch an Township vorbei, die Armenviertel in Kapstadt. Lesen Sie dazu auch Kriminalität in Kapstadt. Angekommen am Kap der guten Hoffnung, wird eine Einlassgebühr fällig. Der Eintritt beträgt je nach Wechselkurs 10 bis 12 Euro. Im Bereich des Kaps können unterschiedliche Bereiche aufgesucht werden, bis hin zum offiziellen “Cape of good hope” und dem Leuchtturm. Die Aussicht vom Kap ist atemberaubend. Es ist möglich bis direkt zur Klippe zu laufen und eröffnet eine tollen Blick auf das Meer.

Für den Besuch sollte ganzer Tag eingeplant werden. So kann auf dem Hinweg ein Stopp in Simonstown eingelegt werden und auf dem Rückweg ein kurzer Stopp in einem der ansässigen Häfen oder in Muizenberg, einer der Strände von Kapstadt. Ausserdem lässt sich direkt am Kap einiges unternehmen. Denn Flora und Fauna und wilde Affen halten einen auf Trab.

Aktivitäten direkt am Kap

Direkt vor Ort können Sie einerseits den Ausblick genießen, von einer Erhöhung. Der Lichtturm der einst Seefahrer ein Signal bot, ist heute Anziehungspunkt von Touristen. Von dort aus ist ein toller Blick aufs Meer möglich.


Größere Kartenansicht

Man kann das Kap aber auch von der Fotokulisse betrachten. Etwas abseits vom Lichtturm können Sie sich vor einem Schild ablichten, dass die Aufschrift “Cape of Good Hope” trägt. Sie können vor Ort zudem noch:

  • Wandern und den die schöne Natur vor Ort genießen
  • Sich zurücklehnen, den Ausblick, Wind und Sonne genießen
  • Ein Bild mit Affen und dem berühmten Schild
  • Den Leuchtturm erkunden

2 Responses to Kap der guten Hoffnung – Kapstadt, Südafrika

  1. Gerry

    Die Aussicht ist eigentlich gar nicht so atemberaubend… Es ist eher ein geografischer Punkt, der viele Touristen anzieht. Trotzdem, die Fahrt auf dem Chatmans Peak ist wirklich super und es gibt dort auch einige alter Bunderanlagen oder so, dort kann man die Sonne und den Wind genießen 🙂
    Gerry

  2. Martin Volkers

    Ich muss gestehen, am Kap der guten Hoffnung war ich gar nicht mehr, viel zu wenig Zeit für viel zu viele wunderbare Dinge in Südafrika ;). Aber das Foto am südlichsten Punkt an der Plattform haben wir uns damals auch nicht nehmen lassen ;).
    Allgemein ist der Ort sehr schön, der Hafen ist ganz nett und der Leuchtturm ist auch einen Besuch wert :=).
    Hätte gerne eine passende Kamera für Panorama-Fotos mit gehabt. Aber nun ja, so ist das dann ^^.
    Habe auch einige Fotos am Kap Agulhas gemacht. Fand vom südlichsten Punkt Afrikas sollte man viele Momente einfangen.
    Kap Agulhas ist auch sehr nett, an der geografischen Grenze am südlichsten Punkt kann man die Landschaft genießen und hat vom Leuchtturm aus einen super Panorama-Ausblick :=).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*